Entscheidung für den Beruf Gesundheits- und Krankenpflege

Verbesserung der Arbeitsbedingungen notwendig

27.05.2021

"Häufiger als sonst haben wir in den zurückliegenden Monaten etwas von der Bedeutung und Unverzichtbarkeit eines Berufes gehört, der etwas aus der Mode gekommen ist", sagt Gertrud Wittig. "Wer sich heute für den Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege entscheidet, sollte sich in der Tat gut überlegen, ob er sich den Herausforderungen einer professionellen Fürsorge in Zeiten strukturbedingten Mangels im Gesundheitssystem gewachsen fühlt", so die pflegerische Standortleiterin des St. Josef-Krankenhauses Hermeskeil. Dennoch, so ihre Erfahrung aus mehr als 44 Berufsjahren, würden viele, die den Beruf mit Herzblut, Engagement und Verantwortungsfreude ausfüllen, ihn jederzeit wieder erlernen, auch wenn er mit Schichtdiensten, Überstunden und zunehmender Bürokratie im Arbeitsalltag einhergeht. Denn es sei ein Geschenk, nah an den Menschen zu sein, die sich während ihrer Erkrankung mit den wesentlichen Dingen des Lebens beschäftigen und vielfältige Unterstützung brauchen. Ein Geschenk, das Vertrauen bedeutet und die Grundlage für die Planung und Umsetzung aller pflegerischen Handlungen bildet. Orientiert am Bedarf und an den Ressourcen des kranken Menschen und seiner Zugehörigkeit gehe es darum, ein individuelles, maßgeschneidertes Angebot von Beratung, Unterstützung und Begleitung anzubieten. Damit gewinnt das, was Gesundheits- und Krankenpflege ausmacht und sich als Beruf im gesamtgesellschaftlichen wie kulturellen Sinne auswirkt, eine unverzichtbare, ja lebens- und überlebensnotwendige Rolle.

 

In diesem Zusammenhang bedankte sich die Marienhaus-Gruppe am 12. Mai 2021, dem internationalen Tag der Pflege, bei der größten Berufsgruppe im Unternehmen mit einer persönlichen Aufmerksamkeit und der Ankündigung weiterer, nachhaltiger Maßnahmen, die zu einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen beitragen. Überrascht von der unerwarteten Aufmerksamkeit, die durch das Direktorium übermittelt wurde, freuten sich die ca. 200 im Pflegedienst tätigen Kolleginnen und Kollegen, die nicht nur in Pandemiezeiten an vorderster Front stehen.

 

Und weil es eben nicht nur um eine abrechenbare, professionelle Dienstleistung geht, sondern vielmehr um den Wert menschlichen Lebens, ist und bleibt Gesundheits- und Krankenpflege einer der schönsten Berufe überhaupt, eine Kunst, deren Unverzichtbarkeit durch Corona vielleicht noch ein wenig deutlicher bewusst geworden ist.

 

St. Josef-Krankenhaus

Koblenzer Straße 23
54411 Hermeskeil
Telefon:06503 81-0
Telefax:06503 81-2804
Internet:http://www.krankenhaus-hermeskeil.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum & Rechtliches.