Seelsorge

Der Seelsorge wird in unserem christlich geprägten Haus ein großer Stellenwert beigemessen. Neben unserem Krankenhausseelsorgerin (Pastoralreferentin) und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben alle hier im Krankenhaus tätigen Menschen unserem Leitbild entsprechend auch die seelischen Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten im Blick und tragen Sorge, diesen Bedürfnissen zu entsprechen.

Angebote

Gespräche für Patientinnen und Patienten sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Gerade in Zeiten der Krankheit können Fragen aufbrechen, über die sich kranke Menschen oder Angehörige gerne austauschen möchten - hierfür steht die Seelsorgerin zur Verfügung. Sie tut dies aus dem Glauben heraus, dass Gott unser Leben begleitet und uns mit unseren Fragen und Sorgen nicht allein lässt.

Die Seelsorgerin steht auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung, wenn diese sich mit einem dienstlichen oder privaten Problem an sie wenden wollen. Die Seelsorgerin unterliegt der Schweigepflicht, das heißt, die Inhalte der Gespräche werden nicht an Dritte weitergegeben.

Gebet / Gottesdienste / Sakramente

Manchmal kann es ein Bedürfnis sein, dem Glauben durch das Gebet einen Ausdruck zu geben oder die Zuwendung Gottes zeichenhaft erfahren zu wollen. Auf ihren Wunsch hin kommt die Seelsorgerin gerne dazu, mit Ihnen zu sprechen, mit Ihnen zu beten, um Ihnen die Hl. Kommunion zu bringen und / oder um Ihnen einen besonderen Segen zu spenden oder das Sakrament der Krankenkommunion zu spenden.

Auf Wunsch spendet die Seelsorgerin in Todesgefahr den Sterbesegen oder feiert mit Ihnen und Ihren angehörigen Kranken eine Taufgedächtnisfeier, die daran erinnert, dass Gott das, was er bei jedem von uns in der Taufe begonnen hat, im ewigen Leben zur Vollendung führen wird.

Wenn Sie vor einer schweren Operation, in einer schweren Erkrankung oder in Todesgefahr für sich oder Ihren angehörigen Kranken eine Krankensalbung oder die Beichte wünschen, rufen wir einen Priester. Da alle erreichbaren Priester in den umliegenden Pfarreien arbeiten, können wir nicht immer einen zeitnahen Besuch eines Priesters garantieren. Bitte waren Sie mit Ihrem Anliegen nicht zu lange. Der Empfang der Krankensalbung oder der Beichte soll sie stärken und dazu beitragen, gesund und heil zu werden. Aus diesem Grund können Sie die Krankensalbung und die Beichte mehrmals empfangen.

Wenn an einem Samstag hier im Haus eine Eucharistiefeier (Hl. Messe) stattfindet, werden Sie am Freitag vorher gefragt, ob Sie eine Krankensalbung wünschen. Der Priester, der die Hl. Messe feiert, reserviert sich in diesem Fall vor oder nach der Hl. Messe Zeit und kommt zu Ihnen.  

Auch finden in unserer Kapelle auf der ersten Etage regelmäßig Gottesdienste statt.

Die Übertragung der Gottesdienste im hausinternen Radio und TV sind kostenfrei

 

Ökumene

Für Menschen evangelischer Konfession kommt am Donnerstagvormittag eine evangelische Seelsorgerin ins Haus. Kontakte zu ihr oder zu den Pfarrerinnen oder Pfarrern der umliegenden evangelischen Gemeinden werden auf Wunsch zu jeder Zeit vermittelt.

Wenn Sie einer anderen Religionsgemeinschaft (z. B. orthodoxe-christliche oder neuapostolische Konfession, muslimischer oder jüdischer Religion) angehören, bemühen wir uns auf Ihren Wunsch hin um Kontaktpersonen Ihres Glaubens.

Infomaterial

Sterbebegleitung

Kontakt

Stefanie Rex

Telefon:06503 81 5507
E-Mail:stefanie.​rex@​marienhaus.​de
Telefon:06503 81 5507
E-Mail:stefanie.​rex@​marienhaus.​de

St. Josef-Krankenhaus

Koblenzer Straße 23
54411 Hermeskeil
Telefon:06503 81-0
Telefax:06503 81-2804
Internet:www.krankenhaus-hermeskeil.dewww.krankenhaus-hermeskeil.de